Mental Health & Psychosocial Counseling Clinic Kabul

  • Funded by the German Foreign Office

In den letzten Jahren hat Ipso sich auf die Stärkung des öffentliche Gesundheitssystem in Afghanistan konzentriert und bisher 350 psychosoziale Berater und 180 Ärzte und Krankenschwestern, die in der primären und sekundären Gesundheitsversorgung von Kliniken in allen Provinzen Afghanistan arbeiten, ausgebildet. Des Weiteren wurden 70 Ärzte und 70 psychosoziale Berater zu National Mental Health Trainern ausgebildet, die dazu befähigt sind, eigenständig weiteres Personal, das in der psychischen Gesundheitsversorgung arbeitet, auszubilden (siehe abgeschlossene Projekte).

Mit dem neuen„ Psychsocial Counseling and Mental Health Center“ in Kabul möchte Ipso die bisher gewonnenen Erfahrungen in der Behandlung nutzen, um eine integrierte psychosoziale, medizinisch-psychiatrische und körperbezogene Behandlung und Beratung im Rahmen einer Tagesklinik anzubieten.

Mit dem Beratungs- und Behandlungsangebot des Zentrums und der Online-Beratung über Ipso e-care sollen nicht nur die afghanische Bevölkerung sondern auch die Rückkehrer aus anderen Ländern erreicht und bei der Wiedereingliederung in ihre Familien und Gesellschaft unterstützt werden.

Diese Maßnahme hat sowohl eine präventive als auch eine kurative Wirkung: Der afghanischen Bevölkerung wird eine professionelle, psychosoziale und psychiatrische Betreuung angeboten und sie wird darin unterstützt, selbstwirksam Einfluss auf ihr Leben nehmen zu können und mit den psychosozialen Stressoren besser umgehen zu können. Diese rechtzeitige Reaktion, auf Not, Leid und unlösbar erscheinende Situationen und Konflikte der Menschen, hilft Fluchtursachen zu bekämpfen, in dem sie sich wieder in ihrem eigenen kulturellen Umfeld als sinnhaft handelnd erleben können.

Die psychosoziale Beratung und die Angebote der Tagesklinik werden die Hilfesuchenden darin unterstützen, ihre Situation zu verstehen, mit den psychosozialen Stressoren besser umgehen zu können und wieder funktionsfähig zu werden, um selbstwirksam Einfluss auf ihr Leben in ihrer Heimat nehmen zu können. Als Nachsorgemaßnahme können die Patienten landesweit durch die online Plattform www.ipso-ecare.com weiter betreut werden.

Ipso integriert in diesem Zentrum das in den letzten 12 Jahren gewonnene Wissen und die gesammelten Erfahrung. Alle Menschen, die das Zentrum aufsuchen, werden nach “best practises“ behandelt und die Counselor arbeiten in großer Verantwortung dem Einzelnen gegenüber und mit großem Respekt vor erlittenem Leid.

Fachlich psychologische und psychosoziale Unterstützung erfährt dieses Zentrum von Inge Missmahl und Dr. Sarah Ayoughi. Fachlich medizinische Unterstützung von Professor Heinz und Dr. Voss von der Charité Berlin