Millionen von Ukrainer*innen sind vom bewaffneten Konflikt in der Ostukraine direkt oder indirekt betroffen, mehr als 1,5 Millionen Menschen mussten innerhalb des Landes flüchten. Mit dem Projekt „Let’s Talk“ verbessern wir seit 2017 die dringend benötigte psychosoziale Versorgung dieser Bevölkerungsgruppen in Zusammenarbeit mit ukrainischen Psychotherapeut*innen.

Wir haben 30 Psycholog*innen vor Ort in unserem Value-based Counseling-Ansatz (VBC) ausgebildet. Um auch in entlegenen Gebieten möglichst viele Menschen erreichen zu können, bieten die Counselor*innen ihre kurzfristig wirksame, niedrigschwellige Beratung über die Online-Plattform www.ipso-care.com an. Unser für die Klient*innen kostenloses Angebot ist oftmals die einzige psychologische und psychosoziale Versorgung, zu der sie Zugang haben. Fortlaufende Supervision durch erfahrene Psychotherapeut*innen stellt die Qualität der Beratung sicher.

Nach einer längeren Aufbauphase, in der Vertrauen in das Angebot geschaffen wurde, übersteigt die Nachfrage inzwischen die Kapazitäten der Counselor*innen. Erklärtes Ziel ist es, unser psychosoziales Counseling nach Ende des aktuellen Projekts als permanentes Angebot in der Ukraine zu etablieren. Hierzu sind wir in Kontakt mit lokalen Partnern und bemühen uns darum, die finanziellen Voraussetzungen zu schaffen. Mittel werden u.a. benötigt für die Anstellung von Projektmanager*innen, die fortlaufende Anpassung des Ausbildungsprogramms der Counselor*innen an die gesellschaftlichen Veränderungen in der Ukraine und die Fortbildung von Ausbildungsleiter*innen vor Ort.

Partner des Projekts: Rotary Club Charkov, Ukraine, und Rotary Club Mainau-Konstanz

Ansprechpartnerin: Inge Missmahl, i.missmahl@ipsocontext.org